Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

VIVAWEST Kundenportal

Ihr Persönlicher 24-Stunden-Service

Profitieren Sie von vielen nützlichen Funktionen und Vorteilen.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

Meine vier Wände

Das dritte Zimmer

Arbeiten, schlafen, entspannen, aufbewahren: Wie Sie einen nur selten genutzten Raum in ein echtes Multifunktionswunder verwandeln können.

Mai 2018

Die Raumaufteilung in einer Dreizimmerwohnung ergibt sich in der Regel ganz von selbst: das gemeinsame Wohnzimmer mit Essbereich, das Schlafzimmer für die Eltern und der dritte Raum für den Nachwuchs. Aber was, wenn die Kinder ausgezogen sind oder die Familienplanung noch gar nicht begonnen hat? „Viele Menschen richten den dritten Raum entweder als Homeoffice oder als Gästezimmer ein. Das ist aber eine unnötige Einschränkung, weil der Raum dann die meiste Zeit ungenutzt bleibt.

Das dritte Zimmer als Multifunktionsraum

Aus einem dritten Zimmer lässt sich sehr viel mehr herausholen“, sagt Maria Teresa König. Die Einrichtungsexpertin und Inhaberin von Luna Home Staging in Mülheim an der Ruhr empfiehlt, das dritte Zimmer als Multifunktionsraum zu nutzen. Dafür bieten sich auch vergleichsweise kleine Räume an – vorausgesetzt, die Mieter verfolgen bei der Einrichtung einen klaren Plan. „Sie sollten sich vorab Gedanken über ihre Wünsche und Bedürfnisse machen“, sagt König. „Ist noch Stauraum nötig? Wird ein ruhiger Platz zum Arbeiten gebraucht? Übernachten häufiger Gäste in der Wohnung? Wer derartige Fragen für sich beantwortet hat, kann anschließend zur Raumplanung übergehen.“ Dabei sei es ratsam, das Zimmer zunächst in bestimmte Bereiche aufzuteilen, zum Beispiel zum Arbeiten oder Entspannen. Danach kann der Raum entsprechend eingerichtet werden.

Vielfältige Möglichkeiten

Wie vielfältig die Nutzungsmöglichkeiten sein können, zeigt das Musterzimmer, das König exklusiv für „bei uns“ entworfen hat (siehe Grafik). Der Raum kann ebenso als Gäste- wie auch als Arbeitszimmer genutzt werden. Darüber hinaus gibt es zusätzlichen Stauraum für zum Beispiel Kleidung oder ein Bügelbrett. Auch ein Fernseher samt DVD-Spieler findet Platz. König: „Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Die Mieter können daher ihrer Phantasie freien Lauf lassen und mit einer intelligenten Möbelauswahl ihren ganz persönlichen Wohntraum wahr werden lassen.“

Diese Möbel  können mehr

Gerade In kleinen Räumen ist die Möbelauswahl das A und O, um den vorhandenen Platz optimal nutzen zu können. Das gilt umso mehr, wenn ein Zimmer verschiedene Zwecke erfüllen soll. Wer seinen dritten Raum als Multifunktionszimmer gestalten möchte, sollte daher auf Möbel mit Mehrwert setzen. Das beste Beispiel dafür ist das Schlafsofa. Aber auch Faltmatratzen können einerseits zum Übernachten und andererseits zum Relaxen genutzt werden. Als Tisch-elemente bieten sich Hocker an. Sie benötigen nur wenig Platz und können – mit Kissen darauf – im Handumdrehen in zusätzliche Sitzgelegenheiten verwandelt werden. Ein Drehsessel auf Rollen ist ebenfalls praktisch, da er sich als Schreibtischstuhl und als weitere Sitzgelegenheit für Gäste nutzen lässt. Wer es etwas ausgefallener mag, setzt auf Holzpaletten. Sie machen in jedem Zimmer eine gute Figur – sei es als Tisch oder als Sitz- beziehungsweise Liegefläche. Auch mit einem Schuhschrank der etwas anderen Art kann man ein optisches Highlight setzen. Einfach Schuhkartons stapeln und ein Foto von den darin befindlichen Schuhen aufkleben: fertig ist die kreative Aufbewahrungsmöglichkeit.

grafische Darstellung zur guten Nutzung eines zusätzlichen Raumes
grafische Darstellung zur guten Nutzung eines zusätzlichen Raumes