Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

VIVAWEST Kundenportal

Ihr Persönlicher 24-Stunden-Service

Profitieren Sie von vielen nützlichen Funktionen und Vorteilen.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

Wir im Quartier

Eine Woche voller Abenteuer, Fußball und Geschichte

Die erste Woche der Herbstferien war für Mieterkinder in Gelsenkirchen, Hamm und Selm mit viel Spaß, abwechslungsreichen Aktionen und neuen Freundschaften verbunden. Die VIVAWEST-Ferienfreizeiten boten wieder ein vielfältiges Programm. Am Freitag, den 19. Oktober 2018 wurden im Beisein der Eltern und Geschwisterkinder die Abschlussfeste gefeiert.

Auch in diesen Herbstferien fanden wieder Ferienfreizeiten in drei VIVAWEST-Quartieren statt. In der Zeit vom 15. bis 19. Oktober 2018 konnten rund 80 Mieterkinder neue Freundschaften schließen, Abenteuer erleben und viele neue Dinge lernen.

 

In Gelsenkirchen ging es auf eine Reise durch die Welt der Kohle

VIVAWEST und der Kooperationspartner Amigonianer soziale Werke e.V.  hatten die Kinder von VIVAWEST-Mietern zu einer Entdeckungstour durch die Welt der Kohle eingeladen. Mit spannenden Ausflügen zur Zeche Zollverein, zum Consolpark in Gelsenkirchen oder zum Aquapark in Oberhausen wurde die Woche unter dem Motto „Glück auf Amigos – Wir entdecken die Welt der Kohle“ abwechslungsreich gestaltet. So konnten rund 20 Mieterkinder hautnah die spannende Geschichte des Ruhrgebiets und seines schwarzen Golds erleben.

Was macht es so besonders, ein Kind des Ruhrgebiets zu sein? Und was hat es genau mit dem Steigerlied auf sich? Diese und viele weitere Fragen konnten im Laufe der Woche beantwortet werden. Neben den Exkursionen zu den ehemaligen Zechen standen auch viele gemeinsame Bastelaktionen und Spiele auf dem Programm. So bauten die kleinen „Kumpel“ ihre eigene Lore und bemalten T-Shirts mit dem Symbol der Kohleförderung: Schlägel und Eisen.

Den Abschlusstag am Freitag starteten die Kinder mit der Zubereitung des Buffets für ihre Gäste am Mittag. Nach der Arbeit folgt bekanntlich das Vergnügen: So gab es mit Billard, Kicker und Brett- oder Kartenspiele den verdienten Ausgleich. Die eintreffenden Eltern und Geschwister läuteten dann das Ende der Ferienfreizeit ein. Dr. Stephan Schmidt, Geschäftsführer der Vivawest Stiftung, begrüßte die Gäste und bedankte sich bei dem Amigonianer soziale Werke e.V. für die gute Zusammenarbeit und die tolle Organisation der Ferienfreizeit. Nach einem Quizz zum Thema Kohle und einer kleinen Stärkung vom Buffet verteilten Dr. Stephan Schmidt, Karina Doll, Teamleitung Bestandskunden aus dem zuständigen KC Emscher-Lippe, und Marion Thielert, Bezirksbürgermeisterin der Bezirksfraktion Mitte, zum Abschluss Medaillen und Urkunden an die Teilnehmer.

Abenteuer im Wald der Elfen und Kobolde in Selm

Ganz im Zeichen von zauberhaften Naturgeistern und Fabelwesen stand die VIVAWEST-Ferienfreizeit in diesem Jahr in Selm. In der ersten Ferienwoche entdeckten 21 Mieterkinder von VIVAWEST den Cappenberger Wald und seine Bewohner. In Kooperation mit der Waldschule Cappenberg gestaltete das Wohnungsunternehmen eine Ferienfreizeit mit vielen Abenteuern rund um den Wald.

Gibt es wirklich Elfen und Kobolde? Und welche Tiere und Pflanzen leben sonst noch im Wald? Diese und viele weitere Fragen beschäftigten die kleinen Abenteurer in der ersten Woche der Herbstferien in Selm. Ein abwechslungsreiches Programm mit Abenteuer-Spielen, Bastelarbeiten und Kreativangeboten ließ keine Langeweile aufkommen. So durften die Kinder ihren eigenen Schmuck, Deko und vieles mehr aus der Welt der Elfen und Kobolde herstellen.

Bei dem gemeinsamen Abschlussfest am Freitag, den 19. Oktober 2018, zu dem auch die Eltern und Geschwister eingeladen wurden, präsentierten die Kinder ihren Gästen die Bastelarbeiten aus der Woche. Vivawest-Stiftungsgeschäftsführer Uwe Goemann begrüßte die Kinder und die Gäste und bedankte sich bei der Waldschule Cappenberg für die gute Zusammenarbeit. Anschließend verteilte er die Medaillen und Urkunden, die die erworbenen Fähigkeiten der Teilnehmer dokumentieren.

 

Fußball pur in Hamm

Natürlich darf bei den VIVAWEST-Ferienfreizeiten auch das Fußballcamp nicht fehlen. Es fand in der ersten Woche der Herbstferien im Quartier in Hamm Bockum-Hövel statt. Hier starteten 40 kleine Ballkünstler am Montag in eine sportliche Woche mit viel Spiel, Spaß und Fußball.

Unter der Aufsicht von professionellen Fußballtrainern des SG Bockum-Hövel 2013 e.V. gingen für die VIVAWEST- Mieterkinder kleine Fußballträume in Erfüllung. So konnten sie eine Woche lang ihre Balltechnik verbessern, Kondition, Teamgeist und Geschicklichkeit trainieren und sich bei Bewegungsspielen auspowern.

Bei einem Abschlussturnier am Freitag, den 19. Oktober 2018, konnten die Minikicker zeigen, was sie gelernt haben. Zur Belohnung gab es ein kleines Grillfest mit Eltern und Geschwistern. Neben Uwe Goemann ließen sich auch Wilfried Born, Kundencenterleiter des zuständigen KC Westfalen-Lippe, und Udo Helm, Bezirksvorsteher in Bockum-Hövel, die Abschlussveranstaltung nicht entgehen. Alle feuerten die Kinder beim Abschlussturnier an und verteilten zum Abschluss der Ferienfreizeit gemeinsam die Medaillen und Urkunden an die Teilnehmer.

„Mit den Ferienfreizeiten erleichtern wir unseren Mietern die Betreuung der Kinder in den Ferien. Es ist jedes Jahr wieder schön, in die glücklichen Gesichter und die strahlenden Kinderaugen zu sehen. Denn: Wenn die Kinder glücklich sind, sind auch die Eltern zufrieden“, sagte Uwe Goemann.
Dr. Stephan Schmidt fügte hinzu: „Uns sind ein gutes Miteinander und eine gute Nachbarschaft in unseren Quartieren sehr wichtig. Mit den verschiedenen Angeboten während der Ferienzeit leisten wir einen Beitrag dazu, dass sich unsere Mieter und deren Kinder bei uns zuhause fühlen.“