Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

Login Kundenportal

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

VIVAWEST-Mehrgenerationenquartier in Essen-Altenessen wächst bald weiter

Bald beginnt in den Johanniskirchgärten der letzte Bauabschnitt. Zum Abschluss der großen Quartiersentwicklung ist der Bau von 10 Mieteinfamilienhäusern mit Garage geplant.

29.07.2015

Bereits im Jahr 2007 hat VIVAWEST im Essener Stadtteil Altenessen ein ungewöhnliches und zukunftsträchtiges Projekt begonnen. Im historisch gewachsenen Quartier rund um den Bausemshorst, die Wolbeck- und die Johanniskirchstraße hat das Unternehmen eine Mehrgenerationen-Wohnanlage auf einer Gesamtfläche von 30.962 m² geschaffen. „Nachdem die Bestände aus den 1940erJahren teilweise zurückgebaut wurden, entstanden hier durch die ersten drei Bauabschnitte 99 Wohneinheiten mit abwechslungsreichen Wohnraumangeboten für verschiedene Alters- und Zielgruppen. Senioren, junge Familien, Paare und Singles leben Tür an Tür in lebendiger Nachbarschaft", erläutert Kundencenterleiter Guido Möllenbeck die Maßnahme.

Im Frühjahr 2015 hatte die Stadt Essen auf einem ihrer Grundstücke, das im VIVAWEST-Quartier Johanniskirchgärten zwischen Bausemshorst und der Wolbeckstraße liegt, einen Spielplatz erneuert und organisierte am 26. Mai für die Bewohner vor Ort ein kleines Einweihungsfest. VIVAWEST beteiligte sich an dem Projekt mit 60.000 Euro und trug die Planungskosten. Weitere Gelder kamen u.a. vom Bezirk V (Altenessen / Karnap). Bewirtschaftet wird das Grundstück von Grün und Gruga Essen.

Im vierten und letzten Bauabschnitt des Mehrgenerationenquartiers entstehen nun 10 weitere Häuser mit rund 120 m² Wohnfläche auf zwei Wohnebenen. „Die Zweigeschosser an der Kolpingstraße werden nach dem Kettenhausprinzip „Haus-Garage-Haus" erstellt", erklärt Architekt Michel Raimo Famulicki die Planung. Auch die Gärten sind mit Größen von ca. 240 – 370 m² großzügig bemessen. Das Attraktive: Die Häuser bieten zur Miete den Komfort eines eigenen Hauses ohne eine entsprechende Finanzierungslast für die Bewohner. Energetisch entsprechen die Gebäude als Niedrigenergiehäuser dem KfW-Energieeffizienzhaus 70-Standard. Mit diesem Angebot für Paare und Familien, wird das Spektrum unterschiedlicher Wohnformen im Mehrgenerationenquartier komplettiert. Der Start der Bauarbeiten war ursprünglich für November 2015 vorgesehen. Auf Grundlage des aktuellen Bearbeitungsstandes kann jedoch mit einem früheren Baubeginn im August 2015 gerechnet werden.

Bereits im dritten Bauabschnitt wurde der „Garten der Generationen" fertig gestellt. Er bietet den Bewohnern einen gemeinschaftlichen Freiraumbereich mit vielfältigen Angeboten zur nachbarschaftlichen Begegnung und Kommunikation. Ein umweltfreundliches Regenwasserkonzept des 1.-3. Bauabschnittes setzt attraktive gestalterische Akzente und schafft darüber hinaus ein gesundes Mikroklima in der gesamten Siedlung. Regenwasser versickert auf dem Gelände in Mulden und Rigolen. Von den Dächern gelangt es durch offene Bodenrinnen zu einem bepflanzten Wasserbecken. So wird es dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt.

Im Norden der Ruhrmetropole hat sich der Stadtteil Altenessen als lebens- und liebenswerter Wohnstandort einen guten Namen gemacht. Das Mehrgenerationenquartier überzeugt daneben durch eine gute lokale Infrastruktur und Anbindung an die City – auch ohne Auto. Die Nähe zum Altenessener Zentrum einerseits und die ausgedehnten umgebenden Frei- und Grünflächen andererseits bilden eine attraktive Lage. Hier genießt man Ruhe und lebendige Urbanität gleichermaßen.

Essen Johanniskirchgärten 4. Bauabschnitt
Essen Johanniskirchgärten 4. Bauabschnitt