Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

Login Kundenportal

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

VIVAWEST schafft neuen Wohnraum für Senioren

Dortmund, 13. Dezember 2018. Die Arbeiten am Neubauvorhaben an der Espenstraße in Dortmund-Wambel haben begonnen. VIVAWEST investiert in dem Quartier rund fünf Millionen Euro und errichtet 32 schwellenlose Senioren-Wohnungen.

13.12.2018

Etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt von Dortmund baut VIVAWEST im Stadtteil Wambel zwei barrierearme Mehrfamilienhäuser mit 32 Wohnungen und 32 Stellplätzen. In diesem Sommer hatte das Unternehmen bereits 37 Garagen gebaut, die von den VIVAWEST-Mietern im Quartier schon jetzt genutzt werden. Eines der beiden neuen Punkthäuser ist dreigeschossig und nicht unterkellert, das andere hat fünf Geschosse und einen Keller.

 

Die Gebäude werden nach EnEV-Standard errichtet und mit Aufzugsanlagen ausgestattet. Die Zwei-Zimmer-Wohnungen haben entweder einen Balkon oder eine Terrasse, verfügen über Grundrisse mit 60 bis 67 Quadratmetern Wohnfläche und entsprechen vornehmlich den Bedürfnissen von Senioren. Die Ausstattung umfasst Gegensprechanlagen, Design-PVC-Böden, tapezierte Wänden und Decken mit Anstrich, bodengleich geflieste Duschen und Handtuchheizkörper in den Bädern  sowie elektrisch betriebene Rollläden in allen Etagen.

 

VIVAWEST bewirtschaftet am Standort Dortmund rund 9.000 Wohneinheiten; 186 davon befinden sich in dem Quartier in Wambel. „Der Neubau von Wohnungen hat für VIVAWEST einen sehr hohen Stellenwert“, sagt Ludger Wiesemann, Bereichsleiter Neubau bei VIVAWEST. „Das Neubauprojekt in Wambel stellt eine wohnungswirtschaftlich sinnvolle Ergänzung zu unserem bereits existierenden Wohnungsbestand im Stadtteil dar und schafft dringend benötigten schwellenlosen Wohnraum“, so Wiesemann weiter.