Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

Login Kundenportal

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

Wir im Quartier

„Galaktisch“ gutes Wohnen

„bei uns“ auf einem Spaziergang durch die „Planetensiedlung“ in Duisburg-Walsum. Hier wohnt man gerne – und lange. Mieter schätzen die barrierearmen Häuser, die nette Nachbarschaft und eine schöne Umgebung.

Auch wenn die Straßen mit Namen wie „Jupiter“, „Planeten“ oder „Stern“ im Walsumer Quartier außerirdisch klingen, ist hier alles gut geerdet. Es geht sogar ganz und gar beschaulich zu. Denn es lebt sich ruhig und angenehm mitten in Duisburg. Das weiß auch Mieter Georg Berner zu schätzen, der viele Jahre im Rat der Stadt saß und mit seiner Frau, Dr. Daniela Berner-Zumpf, seit rund fünf Jahren in dem Walsumer Siedlungsbereich wohnt. „Früher, in den 50er- und 60er-Jahren, lebten hier überwiegend die Angestellten der nahen Zeche Walsum. Das war immer schon eine sehr begehrte Wohngegend“, erzählt Georg Berner. „Als ich in Duisburg noch politisch aktiv war und Gäste von auswärts kamen, habe ich ihnen immer diese Siedlung hier gezeigt. Auch um zu verdeutlichen, wie schön Duisburg in bestimmten Bereichen ist.“ Heute ist er hier der „Knappschaftsälteste“ beziehungsweise der ehrenamtliche Versichertenberater. „So nennt sich das heute“, lacht Georg Berner. „Zu mir kommen Kollegen und Nachbarn, die ich bei ihrer Renten- oder Krankenversicherung berate und betreue. Auch heute Morgen war schon eine ältere Dame da, die ich bei ihrem Altersrentenantrag unterstützt habe.“ Entsprechend bekannt ist er auch im Quartier, durch das er beim Spaziergang gemeinsam mit seiner Frau und seinem Nachbarn Andreas Niemietz führt.

Altern leicht gemacht

Viel hat sich in den letzten Jahren in der ehemaligen Bergarbeitersiedlung getan. So kreiste vor einigen Jahren die Abrissbirne an einem sechsstöckigen Hochhaus in der „Planetensiedlung“. Das in die Jahre gekommene Gebäude an der Jupiterstraße 50/52 war einfach nicht mehr zeitgemäß. So wurde Platz geschaffen für barrierearmes Wohnen in der Nachbarschaft des Aldenrader Einkaufszentrums am Kometen-/Friedrich-Ebert-Platz.

Heute stehen hier von VIVAWEST neu erbaute zwei- bis dreigeschossige Häuser mit mittlerweile 106 Wohnungen. Diese sprechen vor allem ältere und behinderte Menschen an – so gibt es in den Wohnungen breite Türen, damit auch Rollstuhlfahrer oder Menschen, die auf Rollatoren angewiesen sind, ohne Probleme von Zimmer zu Zimmer kommen. Zudem ist ein Aufzug in den Häusern vorhanden. Eine Kooperation gibt es mit der nahen Senioreneinrichtung auf der Jupiterstraße 28. Dort können die Mieter zum Beispiel die Dienste eines Friseurs oder den Fahrdienst in Anspruch nehmen. Sie können dort essen oder für Familienfeiern Räume inklusive Verpflegung buchen. „So wird einem das Altern leicht gemacht“, findet Rentner Andreas Niemietz, der früher im Bergbau unter Tage gearbeitet hat.

Zusammenhalt zwischen den Mietern

Was er hier besonders schätzt, sind die gute Nachbarschaft und die Infrastruktur. „Ich wohne schon seit 14 Jahren hier, früher lebte ich in Duisburg-Mitte. Aber hier ist es so schön ruhig und auch grüner. Und ich mag den Zusammenhalt zwischen den Mietern – das klappt wirklich wunderbar. Wir haben eine alte Dame im Haus, die schon fast 90 ist. Wenn sie etwas braucht, gehen wir einkaufen, helfen, wo wir können. So werde ich auch selbst gerne alt. Praktisch ist auch das sehr nah gelegene Einkaufszentrum und dass wir zu Fuß Ärzte erreichen.“

Attraktiv für Familien

Attraktiv für Jüngere und Familien ist das Quartier zudem auch durch die nah gelegenen Schulen. So sind neben den seniorengerechten Neubauten die 300 Wohnungen sehr begehrt, die in den vergangenen Jahren umfassend saniert wurden. Darüber freut sich Dr. Daniela Berner-Zumpf: „Ich bin und war selbst nicht im Bergbau tätig, sondern bin Philosophin. Aber ich bin gebürtige Walsumerin und lebe gerne hier.“ Sie hat noch ein kleines Appartement in Paderborn, wo sie an der dortigen Universität lehrt. „Aber mein Zuhause ist hier. Ich fühle mich in unserer Wohnung sehr wohl, weil es hier einfach schön ist.“

Quartier „Planetensiedlung“

VIVAWEST hat von 2010 bis 2012 in der Jupiterstraße 49 Häuser mit 294 Wohnungen umfassend energetisch saniert. Zu der Modernisierung gehörte der Anbau neuer Balkone. Der Wohnungsmix besteht aus 2,5-Zimmer-, 3,5-Zimmer- und 4,5-Zimmer-Wohnungen. Darüber hinaus gibt es in sechs Neubauten insgesamt 106 seniorengerechte Wohnungen, in denen jeweils ein oder zwei Mieter leben. Zumeist handelt es sich um 2,5-Zimmer-Wohnungen. In den Staffelgeschossen der Hausnummern 36 und 38 sowie 50 und 52 sind insgesamt vier Wohnungen mit Dachterrassen ausgestattet. Die Erdgeschosswohnungen verfügen über Terrassen und kleine Gartengrundstücke. Alle anderen Wohnungen haben Balkone.

Weitere Themen

Meine vier Wände

Visitenkarte der Wohnung

Wir für die Region

VIVAWEST auf der EXPO REAL 2019