Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

Login Kundenportal

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

Wir für die Region

Gute Abschlussprüfung – trotz Corona

Home-Office, Online-Prüfungsvorbereitung, verschobene Prüfungstermine und Abstandsregeln haben die VIVAWEST-Azubis zum Ende ihrer Ausbildung vor große Herausforderungen gestellt. Von Seiten des Wohnungsunternehmens erhielten die Auszubildenden in dieser Zeit eine besondere Unterstützung. Die Absolventin Anna Joelina Greve berichtet, wie sie diese Zeit erlebt hat.

Jetzt kann Anna Joelina Greve wieder lächeln: In der vergangenen Woche hat die frisch gebackene Immobilienkauffrau ihre guten Prüfungsergebnisse erhalten. Die ehrgeizige junge Frau hätte gerne noch ein, zwei Punkte mehr bekommen, aber sie sagt: „Unter den Umständen bin ich zufrieden.“ Es waren nämlich ganz besondere Umstände, unter denen die 27 gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden von VIVAWEST in diesem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

Arbeiten und Lernen von Zuhause aus

Nach in Kraft treten der Corona-Verordnung in NRW am 16. März, hat VIVAWEST am darauffolgenden Tag beschlossen, mit sofortiger Wirkung die sozialen Kontakte innerhalb der Belegschaft zu reduzieren.  Die Bereiche/Fachbereiche haben daher fortan wochenweise zur Hälfte in mobiler Arbeit und zur anderen Hälfte in den Büros gearbeitet – davon war auch Anna Joelina Greve betroffen, die zu dieser Zeit bereits im Zentralen Kundenservice Immobilien eingesetzt war. „Das war zunächst eine sehr ungewohnte Situation und ein ziemlicher Schock für uns alle“, sagt die Absolventin. „Nach anfänglichen Verbindungsproblemen und Startschwierigkeiten hat unsere IT uns aber bestmöglich unterstützt, um das Alltagsgeschäft aufrecht zu erhalten“, lobt sie.

Auch ihre Berufsschulzeit fand ein sehr abruptes Ende. „Es war traurig, dass die Kontakte aus der Schule auf diese Weise so schnell abgebrochen sind“, bedauert sie. So hatte sie in der Zeit zwischen April und Juni insgesamt nur noch eine einzige Präsenzwoche in der Schule. Das hatte natürlich auch Auswirkungen auf die Prüfungsvorbereitung: „Skripte wurden uns online zur Verfügung gestellt und wir mussten den Stoff eigenständig lernen und aufarbeiten“, berichtet Anna Joelina Greve. Unterstützung fanden die Auszubildenden dann in Online-Sprechstunden mit den Berufsschullehrern und konnten in diesem Rahmen Fragen stellen. „Auch das war zuweilen eine Herausforderung: Die hohe Teilnehmerzahl im Chat und eine zeitweise wackelige Verbindung machten es trotz aller Bemühungen von Seiten der Lehrer nicht einfacher.“

Verschobene Prüfungstermine

Und dann standen auch noch die Abschlussprüfungen auf der Kippe. Anna-Joelina Greve und ihre Azubi-Kollegen von Vivawest Wohnen hatten sich bereits seit Februar intensiv auf ihren Prüfungstermin Ende April vorbereitet. Dieser wurde dann vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auf den 18./19. Juni verschoben. „Das war natürlich ungünstig, da wir uns auf den Punkt auf die Prüfung vorbereitet und auch unseren Lernurlaub entsprechend geplant hatten“, berichtet die 23-Jährige. „So mussten wir den Lernstoff öfter wiederholen, damit in der Zwischenzeit nichts in Vergessenheit geriet.“

Viel Unterstützung bei VIVAWEST

Verständnis für diese besondere Situation und viel Unterstützung erhielten die Absolventen aber in ihrem Ausbildungsbetrieb: „VIVAWEST hat uns hier in jeder Hinsicht unterstützt, hat uns viel Zeit zum Lernen eingeräumt und hat uns auch für den digitalen Unterricht in den jeweiligen Schulfolgen freigestellt“, sagt sie. „Zudem standen uns die Ausbildungsverantwortlichen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, haben uns Mut gemacht und Fragen beantwortet“, lobt die junge Immobilienkauffrau.

Die sonst üblichen Prüfungs-Vorbereitungskurse mit bestimmten Fachabteilungen konnten leider auch nicht wie gewohnt stattfinden. Stattdessen haben die entsprechenden Bereiche und Fachbereiche den angehenden Prüflingen Präsentationen zur Verfügung gestellt. „Aber auch hier waren alle sehr hilfsbereit und wir durften uns bei Rückfragen an die entsprechenden Fachabteilungen wenden“, sagt Anna Joelina Greve. Eine Rest-Aufregung blieb trotz all der guten Vorbereitung. „Da hat dann aber auch der Austausch mit den anderen Azubis geholfen, die in derselben Situation waren.“

Guter Start in den Job

Ende gut, alles gut: Alle 27 VIVAWEST-Azubis haben ihre Prüfungen bestanden und wurden mit einer Ausnahme übernommen. Anna Joelina Greve ist wie die anderen Immobilienkaufleute zunächst für ein Jahr im Zentralen Kundenservice Immobilien eingesetzt. Hier lernt sie das Alltagsgeschäft, das Unternehmen sowie alle internen Prozesse nochmal in Gänze kennen. „Das ist sehr hilfreich und ein guter Start in den Job“, sagt sie.

Die offizielle Abschlussfeier in der Schule konnte corona-bedingt leider auch nicht stattfinden. „Wir haben unsere Zeugnisse per Post erhalten“, bedauert die junge Frau. Dafür wird VIVAWEST die Leistungen ihrer Azubis im Beisein der Geschäftsführung und unter Wahrung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln in eigenen, kleineren Abschlussfeiern gebührend würdigen.

Wir gratulieren unseren diesjährigen Absolventen ganz besonders zu ihren Leistungen und wünschen Ihnen viel Erfolg für ihren weiteren beruflichen Weg! 

Mehr zu den Themen Ausbildung und Karriere bei VIVAWEST gibt es hier: https://bit.ly/2BcM5Dy

Wer sich für eine Ausbildung bei VIVAWEST interessiert, sollte sich jetzt für das kommende Ausbildungsjahr bewerben. Die ersten Auswahltests sind bereits für September geplant.

Weitere Themen