Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

Login Kundenportal

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte

Meine vier Wände

Hilfe gegen Heuschnupfen

Diese Hausmittel und Vorsichtsmaßnahmen erleichtern das Leben in der Pollenflugzeit.

Es reicht nach Frühling! Viele Menschen freuen sich über die längeren Tage und wärmeren Temperaturen - andere würden am liebsten die Luft anhalten. Denn der Heuschnupfen sorgt dafür, dass sie sich über das Ende des Winters nicht nur freuen können. Rund 16 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter einer Pollenallergie. Jetzt im Frühling sind es vor allem Ambrosia, Ampfer, Beifuß, Birke, Buche, Eiche, Erle, Esche, Gräser, Hasel, Pappel, Roggen, Ulme, Wegerich und Weide, die ihren Blütenstaub in die Winde streuen und so bei Allergikern für Halskratzen, tränende Augen und laufende Nasen sorgen.

Das verschafft Linderung

Doch die Beschwerden lassen sich lindern, etwa mit einem Dampfbad mit Kochsalzlösung. Das befeuchtet die Nasenschleimhaut und stoppt für eine Weile den Juckreiz in der Nase. Dazu Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, zwei Teelöffel Kochsalz darin auflösen, den Topf von der heißen Platte nehmen und den salzigen Dampf zehn Minuten lang inhalieren. Auch eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung lindert die Allergie-Symptome.

Eine im Raum aufgestellte Schüssel mit Wasser und einigen Tropfen Pfefferminzöl erleichtert darüber hinaus das Durchatmen. Und wer unter juckenden Augen leidet, dem hilft ein Kraut mit dem passenden Namen Augentrost. Einfach einen Esslöffel davon rund zehn Minuten lang in einem Viertelliter Wasser kochen. Dann das Kraut entfernen, den Sud abkühlen lassen, ein Tuch damit tränken und dieses über beide Augen legen.

Pollen fernhalten

Um zu verhindern, dass beim Lüften zu viele Pollen in die Wohnung gelangen, sollten Allergiker Pollenschutzgitter vor den Fenstern anbringen. Zudem ist es angeraten, Teppiche und Polstermöbel möglichst häufig zu saugen, am besten mit einem speziellen Staubsauger, der über einen Pollenfilter verfügt. Lüften sollten Heuschnupfengeplagte am besten dann, wenn es regnet, denn die Feuchtigkeit reinigt die Luft von Pollen. Kleidung sollte nicht im Freien getrocknet werden, da sonst zu viele Pollen daran haften. Allergiker sollten vor dem Zu-Bett-Gehen unbedingt ihre Haare waschen, um diese von anhaftenden Pollen zu befreien. Am Tag getragene Kleidung sollten sie zudem nicht im Schlafzimmer lagern.

 

(Foto © Jürgen Kottmann – stock.adobe.com)

Weitere Themen