Hilfe für Mieter

Schäden melden, persönliche Daten ändern, Reparatur beauftragen? Lösen Sie Anliegen rund um Ihre Wohnung schnell und unkompliziert in unserem Kundenportal und finden Sie Servicekontakte in Ihrer Nähe.

Login Kundenportal

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Service-Kontakte

Bitte geben Sie hier einfach Ihre Anschrift ein, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen.

Einträge entfernen

Service-Kontakte

Klicken Sie hier, um Service-Kontakte in Ihrer Region zu erreichen:

Service-Kontakte
Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - Quartiersrundgang VIVAWEST

Wir im Quartier

„Wir haben hier alles, was wir brauchen“

Mieter Heinz Niemeier wohnt seit Jahrzehnten im Quartier Gartenstadt in Krefeld, schätzt das viele Grün und die gute Nachbarschaft. Wir haben ihn auf einem Spaziergang begleitet.

Die Autobahn ist nicht weit weg. Die Stadt auch nicht. Doch davon ist nur wenig zu merken, wenn man in die Straßen der Gartenstadt in Krefeld einbiegt. Hier gibt es viel Raum zwischen den einzelnen Häusern, grüne Wiesen, Vogelgezwitscher und herrlichen alten Baumbestand. Das schätzen nicht nur die Menschen, die hier leben, sondern wohl auch die Kaninchen, die sich friedlich auf all dem Grün tummeln. „Ja, davon gibt es hier reichlich“, lacht Heinz Niemeier, 63, der seit Anfang der 80er-Jahre mit seiner Familie im VIVAWEST-Quartier in Gartenstadt wohnt. „Neulich habe ich auf der Wiese eine Katze gesehen, die saß da seelenruhig dösend und friedlich inmitten der ganzen Karnickel.“

Klingt idyllisch und nach „leben und leben lassen“. Wohl auch das Motto von Heinz Niemeier und seinen Nachbarn, die sich vor den Häusern gerne im Gartenpavillon treffen und im Sommer bei kühlen Getränken ein Pläuschchen halten. „Nicht nur im Sommer“, kommt schnell der Einwand. „Sobald im Winter der erste Schnee fällt, hat hier unsere selbst gebaute Eisbar schon Tradition. Dann gibt es Glühwein.“ Sommerfeste, Grillabende, Silvesterpartys und auch einen eigenen Karnevalszug – es gibt einiges, von dem die Mieter begeistert erzählen.

Nettes Zusammensein

Für nettes Zusammensein scheint hier also immer Zeit – das wird bei den Mietern in der Neißestraße großgeschrieben und darauf sind sie auch sichtlich stolz. „Viele von uns leben schon lange hier“, erklärt Heinz Niemeier. „Denn dies ist ja eine Siedlung, die von Bayer errichtet wurde. Viele waren dort im Chemiewerk tätig oder arbeiten immer noch zusammen. Wir sind also Arbeitskollegen, die sich gut kennen. Das schweißt natürlich zusammen.“

Er selbst machte seine Ausbildung bei Bayer im nahen Uerdingen, ist seit Jahren im Betriebsrat und steht kurz vor seiner Pensionierung. Das Quartier kennt er in- und auswendig. „Die Gartenstadt ist Krefelds jüngster Stadtteil und wurde auf einem ehemaligen Flugplatz errichtet, davon zeugt heute nur noch der Gedenkstein“, erzählt er beim Spaziergang, der von der Neißestraße über die Traarer Straße Richtung Stettiner Straße führt. Dort gibt es überall Wohneinheiten von VIVAWEST, die umfassend modernisiert wurden. „Das ist schon gut gelungen. Das wünschen sich die Mieter der Neißestraße auch, aber es ist ja wohl in Planung“, so Heinz Niemeier beim Anblick der frischen Fassaden und vergrößerten Balkone. Einige haben nun auch eigene kleine Gärten. „Hier wurde schon viel investiert in den letzten Jahren. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Es wird immer schöner hier!“

Bewegte Geschichte

Als Vorstadt im Grünen angelegt, befindet sich die Gartenstadt zwischen Bockum, Elfrath, Uerdingen und Verberg. Hier wurde das frühere Flugplatzgelände ab 1953 nach dem Vorbild der Gartenstadt-Bewegung bebaut. Aus dieser Zeit stammen auch die meisten der Häuser. Wenn die Gartenstadt auch als jüngster Stadtteil Krefelds gilt, hat sie doch eine bewegte Geschichte. Denn zunächst gab es hier den Boom, als nach dem Zweiten Weltkrieg alle neue Wohnungen mit eigenem Bad beziehen wollten. Später folgte eine Krise, weil die Häuser zu überaltern drohten – eine lange, eher schwierige Phase.

Heinz Niemeier und viele seiner Nachbarn finden, dass der Siedlungsbereich nun wieder aufblüht. Das zeigt sich auch am Zuzug junger Familien. Das Quartier wird immer beliebter. „Wir haben hier alles, was wir brauchen“, meint Niemeier zufrieden. „Lebensmittelläden, Schulen, Ärzte, eine hervorragende Verkehrsanbindung. Ich lebe gerne hier.“ Zurück zum Pavillon, wo sie immer noch gemeinsam sitzen. Eine eingeschworene Gemeinschaft, gerade auf der Neißestraße – und auch wieder nicht. „Ich bin erst vor Kurzem hierhergezogen und wurde sehr herzlich aufgenommen“, schwärmt eine der Mieterinnen. Denn darüber sind die Nachbarn sich hier einig: „Wir sind offen. Wer hier Kontakt sucht und bei den Festen mitfeiern möchte, ist immer willkommen. Wer seine Ruhe haben möchte, aber auch.“ Leben und leben lassen in der schönen Gartenstadt.

Ein Quartiersrundgang in der Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - VIVAWEST
Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - Quartiersrundgang VIVAWEST
Gartedetail Gans - Quartiersrundgang in der Nachbarschaft Krefeld Gartenstadt
Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - Quartiersrundgang VIVAWEST
Ein Quartiersrundgang in der Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - VIVAWEST Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - Quartiersrundgang VIVAWEST Gartedetail Gans - Quartiersrundgang in der Nachbarschaft Krefeld Gartenstadt Nachbarschaft in Krefeld Gartenstadt - Quartiersrundgang VIVAWEST

Quartier Krefeld-Gartenstadt

Insgesamt bewirtschaftet VIVAWEST 600 Wohnungen im Quartier Krefeld Gartenstadt. Rund 1.100 Mieter leben in den 50–80 Quadratmeter großen Wohnungen. Bislang wurden 342 Wohneinheiten in der Breslauer, Stettiner und Marienburger Straße modernisiert und dafür rund 18 Mio. Euro investiert. Die Gebäude erhielten neue Balkone und wurden energetisch renoviert. So wurden Fenster mit Dreifachverglasung eingesetzt. 

Weitere Themen